Physik im Theater

Öffentliche Vortragsreihe

Es ist ein Anliegen des Mainzer Instituts für Theoretische Physik, Themen aus der aktuellen Forschung allgemeinverständlich aufzubereiten und aus dem Campus hinaus zu tragen. Wir bedanken uns für die große Resonanz, die rege Teilnahme und interessanten Diskussionen und freuen uns auf weitere spannende Vorträge.

Wir haben viele Anfragen erhalten zur Kartenvergabe für Physik im Theater, auch Beschwerden darüber, dass die Karten sehr schnell vergriffen gewesen seien. Wir haben nun mit dem Staatstheater gemeinsam vereinbart, dass Tickets online (gegen eine Gebühr) gebucht werden können. Sie haben damit wie bei jeder anderen Vorstellung im Theater auch die Möglichkeit, sich Ihre Plätze direkt selbst auszusuchen. Wir hoffen, Ihnen damit die Kartenreservierung zu erleichtern.

 

Nächster Vortrag in der Reihe Physik im Theater


10. September 2017, 19:00 Uhr / im Rahmen des Wissenschaftsmarktes 2017
Kleines Haus des Staatstheaters Mainz

Prof. Dr. Laura Baudis
Universität Zürich

Die dunkle Seite des Universums

Das Universum ist nur zu einem kleinen Teil direkt sichtbar. Ein großer Teil besteht aus Materie, die weder im Sichtbaren, noch im UV-, Gamma-, Infrarot- oder Mikrowellenbereich strahlt. Aus Messungen der Rotationskurven von Galaxien, der Masse von Galaxienhaufen, der Verteilung der großräumigen Strukturen, des kosmischen Mikrowellenhintergrundes und der Expansionsrate des Universum wissen wir, dass die sichtbare Materie, aus der Galaxien, Sonnen, Planeten und Menschen bestehen, etwa 4% des Gesamtinhaltes des Universum bildet. Der Rest ist "dunkel", und kann bisher  nur indirekt, also über die Gravitationswechselwirkung enthüllt werden. Die dunkle Materie kann aus massereichen, noch unbekannten Teilchen bestehen, die in einer frühen Phase des Universums entstanden sind. Weltweit wird mit immer empfindlicheren Detektoren fieberhaft nach ihnen gesucht. Das Ziel ist, diese Teilchen über die elastische Streuung an Atomkernen eines terrestrischen Detektors und über ihre Umwandlung in bekannten Teilchen in der Sonne, im galaktischen Zentrum und im Halo der Milchstrasse nachzuweisen. Nach einer Einführung in das Gebiet der dunklen Materie wird der gegenwärtige Stand der Forschung vorgestellt, mit besonderem Akzent auf die zur Zeit empfindlichsten Experimente und einem Ausblick in die Zukunft: welche Empfindlichkeiten werden benötigt, um die dunkle Materieteilchen nachzuweisen, und was werden wir über das Universum lernen?

Laura Baudis studierte Physik in Heidelberg, wo sie auch promovierte. Nach Stationen in Stanford, Gainesville in Florida und einer Lichtenberg-Professur in Aachen, lehrt sie als Professorin seit 2007 an der Universität Zürich. Ihr Hauptinteressengebiet ist die Astroteilchenphysik und Kosmologie, speziell die Suche nach Dunkler Materie.
 

Der Kartenverkauf startet online am 17. Juni 2017, 10:00 Uhr!

 

Tickets für die Veranstaltung sind online über http://ticket.staatstheater-mainz.de/ für 5 EUR/Karte erhältlich. In der Schutzgebühr enthalten ist die Hin- und Rückfahrt zum Theater mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Rücknahme der Karten ist ausgeschlossen.

Wir informieren Sie gerne über kommende Vorträge und freuen uns auch über Rückmeldungen und Anregungen zu unserer Reihe. Bitte schreiben Sie uns bei Interesse eine .